Erste Prüfung gut gemeistert

„Mir geht es gut“, sagt Torsten Leitschuh und muss selbst lachen. Strapaziöse Tage liegen hinter dem 39-Jährigen aus Ebersburg. Auf dem Mountainbike nahm Leitschuh an der Bike Four Peaks teil und musste dabei  auf vier Etappen 273,45 Kilometer und 9212 Höhenmeter bewältigen. Das Rennen war Teil der Vorbereitung auf die Trans-Alp-Challenge im Juli. Der Fitnessbäcker unterstützt Torsten und seinen Teampartner Marcus Hahnke auf dem Weg dorthin.

Die Begeisterung bei Torsten  ist auch Tage nach dem Rennen noch spürbar. Und die hat viele Facetten. „Mein oberstes Ziel war, dass ich heil ankomme – das habe ich geschafft“, berichtet der Ebersburger, der von seiner Leistung überrascht war. „Vorher bin ich nur 1-Tages-Rennen gefahren – aber die Vorbereitung mit Sascha Wingenfeld war so gut, dass es bestens lief.“ Und wie. Denn auch der Abstand zum Marcus Hahnke blieb kleiner als erwartet. Der Teampartner aus Hessisch Lichtenau erreichte das Ziel mit einer Gesamtzeit von 18:18 Stunden – Torsten brauchte 18:31 Stunden. Dass er damit mehr als 7 Stunden länger unterwegs war als Sieger und Weltmeister Christoph Sauser aus der Schweiz interessierte überhaupt nicht.  Denn: „Ziel war es, zu überprüfen, ob die Trans-Alp-Challenge für den Fahrer und das Material möglich ist. Beides scheint es zu sein. Das fühlt sich gut an und stimmt zuversichtlich“, sagt Marcus stellvertretend für das Team.

Papperts-Trikot als Gesprächsauslöser

Die Papperts-Radtrikots sorgten am ersten Abend gleich für Gesprächsstoff:  „Ich habe dort Christof Tabeling kennengelernt. Der kommt aus Fulda, wohnt jetzt in München. Da war der Fitnessbäcker schnell ein Thema“, findet Torsten einmal mehr den Beweis, dass die Welt ein Dorf ist. Weiterer Beleg war die Starterliste der Bike Four Peaks. Das Gros des Feldes kommt mit über 350 Startern aus Deutschland. Doch auch Holland (115), Österreich (99), Dänemark (61) und die Schweiz (47) sind stark vertreten. Sportler aus Neuseeland, Argentinien, Brasilien, den USA, Lettland, Kolumbien, Island, Namibia, Kanada, Israel, Singapur und Südafrika  waren auch dabei.

Übrigens: Wir begleiten Torsten und Marcus weiter auf ihrem Weg. Klasse, was die beiden Biker leisten!